Français


Der Verein “Les Amis de Talleyrand”

Der Verein  „Les Amis de Talleyrand“  wurde  am 29. Dezember 1998 von einigen passionierten Personen gegründet. Das Ziel des Vereins ist, das Leben und das Wirken von Charles–Maurice de Talleyrand-Périgord besser bekannt zu machen. Er war einer der berühmtesten Diplomaten, die Frankreich je gekannt  hat und hat  seine Epoche stark geprägt.
 
Die im Jahre 1999 von dem Verein  eingerichtete Web-Seite http.//www.amis-talleyrand.asso.fr  wird im Oktober von mehr als 5000 Lesern aus allen Ländern besucht.
Sie enthält insbesondere eine Bibliographie mit mehr als 2000 Einträgen, Biographien, Studien über den Wiener Kongress, eine gute Dokumentation über die Herzogin von Dino und deren Familie und eine wichtige Bildersammlung. Einige Beiträge sind auch in Deutsch und Englisch zu finden.
 
Das erste und zweite Treffen des Vereins fanden im Jahre 1999 und 2000 in Valençay statt. Aus diesem Anlass wurde ein Theaterstück, das mit dem Leben des Prinzen zu tun hatte, in dem Jagdschloss La Garenne  aufgeführt.
 
Das Treffen 2001 fand vom 12. bis 14. Oktober in Paris statt, wo man einige der berühmtesten Paläste und Wohnungen von Talleyrand in Paris besichtigen  konnte. Die Mitglieder konnten insbesondere das Hôtel Matignon und das Hôtel St. Florentin besichtigen, wo dank des freundlichen Empfangs durch die Amerikanische Botschaft die Hauptversammlung, stattfand - sowie das Schloss Le Marais, wo sie Madame G. Palewski empfing.
 
Die Hauptversammlung 2002 fand wieder am 20.Oktober in Paris - in der Polnischen Botschaft – statt. Am Nachmittag wurde das Schloss Malmaison besichtigt. Für weitere Informationen  siehe „Accueil/Rencontres annuelles“
Ort der Hauptversammlung 2003 wird  am 17. und 18. Mai Valençay sein, um daran zu erinnern, dass Talleyrand das Schloss vor 200 Jahren gekauft hat. Vorgesehen ist, unter anderem, ein Ball in Empire Kleid.
 
Der Verein zählt heute an  die 60 Mitglieder. Er nimmt „motivierte“ Mitglieder auf, die sich für Talleyrand interessieren. Der Beitrag beträgt 20 EURO. Weitere Informationen erteilt Frau Françoise Aubret-Ehnert